Home » Anlaufstellen » Für eine Zeit voller Leben
Anlaufstellen

Für eine Zeit voller Leben

Die Björn Schulz Stiftung begleitet, entlastet und stärkt seit über 20 Jahren Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Damit die Familien in ihrer häuslichen Umgebung verbleiben können, werden sie von den unterschiedlichen ambulanten Diensten der Stiftung individuell unterstützt. Im Jahr 2017 konnten so 600 Familien in Berlin und Brandenburg begleitet werden. Der Ambulante Kinderhospizdienst der Björn Schulz Stiftung entlastet seit 1997 als erster in Deutschenland die Familien mit ehrenamtlichen Familienbegleitern.

Im Sonnenhof, dem stationären Kinderhospiz der Stiftung in Berlin-Pankow, werden erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 0 bis 27 Jahren und ihre Familien seit 2002 in Krisensituationen, im Rahmen der Entlastungspflege und in der Sterbephase gepflegt, gefördert und begleitet.

Zu einer ganzheitlichen Betreuung der Familien bietet die Björn Schulz Stiftung zwei Nachsorgehäuser an: das Rosemarie-Fuchs-Haus an der Nordsee und den Irmengard-Hof am Chiemsee. Der Irmengard-Hof bietet neben individuellen Familienaufenthalten auch die Möglichkeit von Gruppenreisen für erkrankte Kinder und ihre Geschwister, damit sie wieder zusammenfinden können. Aber auch verwaiste Eltern und Geschwister können hier zur Nachsorge anreisen. Zusätzlich kann der Hof auch von sozialen Einrichtungen und Eltern-Selbsthilfevereinen als Seminarhaus gebucht werden.

„Die Björn Schulz Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Familien schnell und unbürokratisch zu versorgen und ihnen zu helfen. Den schon schwer belasteten Familien entstehen dafür keine Kosten. Wir begleiten sie ab der Diagnosestellung, während des oft langen Krankheitsverlaufes und über den Tod des Kindes hinaus. Für diese Arbeit sind wir dringend auf Spenden angewiesen.“, sagt Bärbel Mangels-Keil, Vorstand der Björn Schulz Stiftung. „Uns geht es darum, die verbleibende Lebenszeit so schön wie möglich zu gestalten und den Familien gemeinsam eine Zeit voller Leben zu ermöglichen.“

Alle Angebote der Björn Schulz unter einem Dach:

Stationäres Angebot der Björn Schulz Stiftung

  • Sonnenhof – Hospiz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Ambulante Angebote der Björn Schulz Stiftung

  • KinderPaCT Berlin – Spezialisierte Ambulante Pädiatrische Palliativversrogung
  • Sozialmedizinische Nachsorge
  • Ambulante Familiäre Hilfen
  • Ambulanter Kinderhospizdienst
  • Familienunterstützender Dienst
  • Trauerangebote für Erwachsene und Kinder
  • Geschwisterangebote

Nachsorgehäuser der Björn Schulz Stiftung

  • Rosemarie-Fuchs-Haus an der Nordsee
  • Irmengard-Hof am Chiemsee

Information

Die Björn Schulz Stiftung erhielt am 1. Juli 2006 das DZI-Spendensiegel, das ihr die nachprüfbare, sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Mittel unter Beachtung der steuerlichen Vorschriften bescheinigt. Dieses Spendensiegel wird jährlich neu beantragt, überprüft und genehmigt.
Unser Spendenkonto
Bank für Sozialwirtschaft
DE34 1002 0500 0001 1456 00

Nächster Artikel
Home » Anlaufstellen » Für eine Zeit voller Leben
Anlaufstellen

„Hand in Hand“ für Patienten mit Morbus Gaucher

Social-Media-Kampagne „Spotlight on Gaucher“ macht auf die Krankheit aufmerksam. Um auf die Krankheit Morbus Gaucher (sprich: „Goschee“) aufmerksam zu machen, aktiviert die Europäische Patientenorganisation jetzt die Bevölkerung.

Die seltene, erblich bedingte Stoffwechselkrankheit Morbus Gaucher führt ohne Behandlung mit der Zeit zur Ansammlung bestimmter fettähnlicher Substanzen in den Zellen. Als Folge kommt es zu einer zunehmenden Schädigung von Geweben und wichtigen Organen, darunter der Milz, der Leber und der Knochen.

Bauchschmerzen wegen einer vergrößerten Milz, Müdigkeit aufgrund einer Anämie (Blutarmut) und Blutungsneigung durch eine verringerte Zahl von Thrombozyten (Blutplättchen) können häufige Krankheitszeichen sein.

Der Krankheitsverlauf und die ersten Anzeichen können bei Morbus Gaucher von Person zu Person variieren und denen anderer Krankheiten ähneln. Dies verzögert oft eine frühe Diagnose und die zeitnahe Einleitung der Therapie.

Reichen auch Sie die Hand!

Spotlight on Gaucher #Together4Gaucher lädt auch Sie dazu ein, nahestehenden Personen die Hand zu reichen und damit ein Netzwerk von Unterstützern um die ganze Welt zu bilden. Um sich der virtuellen Kette anzuschließen, gehen Sie wie folgt vor:

Lassen Sie sich mit ausgestreckten oder untergehakten Armen oder Hand in Hand mit jemandem, der Ihnen nahesteht, fotografieren.

  1. Teilen Sie das Foto auf Facebook, Instagram oder Twitter mit dem Hashtag #Together4Gaucher.
  2. Markieren Sie einen Freund in dem Beitrag, um ihn einzuladen die Kette fortzuführen
  3. Besuchen Sie www.spotlightongaucher.com/together4gaucher, um Ihr Bild in der Kette zu sehen.

DE-C-APROM-GCB-16-0082

Nächster Artikel